Vorteile der Entlötlitze

lotsauglitze2

Entlötlitze verhindert schädigende und zuverlässigkeitsmindernde Hitzeschocks auf Bauteilen, Laminaten der gedruckten Schaltungen und anderen Thermisch beeinflussbaren Teilen. Entlötlitze schützt weiter gegen Übertemperaturen, da zwangsmässig durch die Wärmeabsorption des Kupfer-Geflechts der Litze, die wirksame Temperatur nur stetig und nicht schlagartig ansteigt. Die maximale Entlöttemperatur liegt beim Schmelzpunkt des Lots, da dieses sofort bei Verflüssigung in die Litze aufgesaugt wird. Es ist daher eine schnell reagierende, nicht verzögernd einsetzende Litze zu verwenden.


Entlötlitze hat eine thermisch sehr gute wärmeleitende Geflechtskonstruktion und schützt damit beim Entlöten auch gegen jene "tödlich" heissen, leerlaufenden Lötkolbenspitzen ohne Temperaturautomatik. Die starke Wärmeableitung des Geflechts kühlt beim Kontakt die Lötspitze stark ab. Eine im Vergleich zur Litze thermisch zu kleine Lötspitze, kann sich sogar unter die Schmelztemperatur des Lots abkühlen. Die Erwärmung über die Schmelztemperatur, erfolgt durch Nachschub an Wärme aus dem Heizkörper, ein langsamer Vorgang. Die Entlötung wirkt "zäh", das Lot ist teigig bis dickflüssig und kann daher nicht in die Litze einschiessen.


Eine Lötspitze mir grösserer Masse (also mehr gespeicherter Wärmeenergie) bei gleicher Kolbenleistung reduziert den Temperaturabfall auf ein normales Mass. Das Entlöten verläuft flink und unverzögert. Beim Entlöten ist in erster Linie die in der Masse der Lötspitze gespeicherte Wärmeenergie massgebend und weniger die Wattleistung des Lötkolbens. Entlöten mit Litze ist im Prinzip das Löten der Litze mit dem unerwünschten zu entfernenden Lot.

Anwendung

lotsauglitze1

Das Ende der Litze wird auf die Entlötstelle aufgelegt und mit der Lötkolbenspitze sachte angedrückt. Das Lot soll durch die durch das Geflecht übertragene Wärme aufgeschmolzen werden. Der Temperaturanstieg an der Entlötstelle wird durch die thermische Masse des Geflechts gedämpft. Sobald das Lot schmilzt, wird es bei einer guten Entlötlitze sofort, also unverzögert, durch die Kapillarkräfte in das Litzengeflecht aufgesogen. Der Entlötvorgang ist damit abgeschlossen.


Verzögertes Aufsaugen deutet auf eine im Vergleich zur Entlötlitze, zu kleine thermische Masse der Lötspitze hin. Das mit Lot gesättigte Lotsauglitzenende wird mit der Schere abgeschnitten. Bleifrei Lotlegierungen verlangen wegen deren höheren Schmelztemperaturen nach mehr Sorgfalt und Anpassung der thermischen Masse der Lötspitze an die Entlötlitze. Entlötglitze benützt ein elektroniksicheres Spezialflussmittel. Das Flussmittel ist nach DIN 8511 in die Klasse F-SW-31 einordenbar. Die minimalen Rückstände können bedenkenlos auf der entlöteten Stelle verbleiben (no clean Funktion). Ein Reinigung der entlöteten Stelle ist nicht notwendig. Im Gegenteil, die minimalen Rückstände wirken als Schutzfilm gegen einen, bei nachfolgender Lagerung, auftretenden Verlust an Lötbarkeit der entlöteten Stelle.


  • Verwenden Sie Lötspitzen mit schraubenzieherartigem (meißelartigem) Lötspitzenende. Das lotaufsaugende Litzengeflecht ist damit gut an die Lotstelle andrückbar. Der Wärmeübergang von der Spitze zur Entlötstelle hin hat reichlich Querschnitt und erfolgt dadurch rasch und unverzögert.
  • Die Klingenbreite der Lötspitze sollte etwa der Breite des Geflechts entsprechen. Schneiden Sie das Ende des Geflechts für gut übereinstimmende Breiten rechtwinkelig ab. Schneiden Sie für feine Entlötstellen und feine Lötspitzen das Ende einer zu breiten Entlötlitze schrägwinkelig ab. Das Litzenende hat damit weniger thermische Masse und paßt damit besser zu einer eher feineren Lötkolbenspitze.
  • Falten Sie das Litzenende bei groben Entlötstellen um. Die Litzenmasse erhöht sich. Die Lötspitze muß aber genügend Eigenmasse haben!
  • Entlöten ist das Löten der Entlötlitze mit dem zu entfernenden Lot. Die Lötbarkeit der Entlötlitze ist damit ein direktes Maß für die Funktionstüchtigkeit, also Lotaufnahmegeschwindigkeit und Lotaufnahmevolumen.

Abmessung

Farbcode

Breite ca.

Lieferbare Spulenlänge

Anwendung

Empfohlene Lötkolben- -Heizleistung *

0

weiss

0.80 mm

1.5 m
25 m

sehr feine Lötstellen

ab etwa 20 Watt

AA

gelb

1.50 mm

1.5 m
25 m

feine Lötstellen

ab etwa 30 Watt

AB

grün

2.20 mm

1.5 m
20 m

mittlere Lötstellen

ab etwa 50 Watt

BB

blau

2.70 mm

1.5 m
15 m

grobe Lötstellen

ab etwa 80 Watt